Hessischer Gründerpreis

Der Hessische Gründerpreis richtet sich an Unternehmer aus Hessen, die in einer der Kategorie "Mutige Gründung", "Geschaffene Arbeitsplätze" und "Innovative Geschäftsidee" hervorstechen. Das sind auch jene Bereiche, in denen Wettbewerber abräumen können.

Nicht der Businessplan oder das Gründervorhaben sind hier wichtig, sondern die persönliche Leistung des Unternehmers.

 

Der Hessische Gründerpreis ist ein Gründerwettbewerb, der Jungunternehmer aus Hessen für ihre persönliche Leistung auszeichnet. Dabei geht der Blick nicht auf den Businessplan oder das Gründungsvorhaben, sondern auf den Unternehmer, der bereits gegründet hat. Somit ist der Hessische Gründerpreis kein Businessplanwettbewerb unter vielen ähnlichen Formaten, sondern lädt fertige Unternehmer zur Bewerbung ein und bittet ebenso Gründungsförderer um Vorschläge.

Der Hessische Gründerpreis zeichnet herausragende Gründungen aus. Dabei sollen gute Beispiele hervorgehoben und gewürdigt werden, damit sich weitere mutige Gründer finden, die sich erfolgreiches Unternehmertum zum Ziel machen. Bei der Bewertung der neun Preisträger in den drei Kategorien "Mutige Gründung", "Geschaffene Arbeitsplätze", und "Innovative Geschäftsidee" geht es nicht allein um den Umsatz und den Gewinn des Unternehmens, sondern um den Charakter, die Leistung und den Erfolg insgesamt des Unternehmers.

Mehr zu den drei Kategorien beim Hessischen Gründerpreis:

  • "Mutige Gründung"
    In  dieser Kategorie gewinnt, wer mit der eigenen Geschäftsidee aus einer besonders schwierigen Situation startete. Insbesondere Gründungen aus der Arbeitslosigkeit sind hier gemeint.
  • "Geschaffene Arbeitsplätze"
    In dieser Kategorie gewinnt, wer sich durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze auszeichnet.
  • "Innovative Geschäftsidee"
    In dieser Kategorie werden besonders innovative Produkte bzw. neuartige Dienstleistungen ausgezeichnet, die sich erfolgreich am Markt etabliert haben.

Beim Hessischen Gründerpreis kann man sich nicht nur selber bewerben, sondern kann ebenso von einem Gründungsförderer vorgeschlagen werden. Wie Sie sich selbst bewerben können, erfahren Sie im nächsten Abschnitt. Im Folgenden lesen Sie den Ablauf eines Vorschlags.

  • Ausfüllen des Vorschlagsformulars
  • Kontaktaufnahme der Initiative mit dem vorgeschlagenen Gründer
  • Die zugelassene Bewerber präsentieren sich
  • Finale Preisverleihung mit Präsentation am eigenen Messestand

Um sich für die Teilnahme am Hessischen Gründerpreis zu bewerben, ist das Ausfüllen des Bewerbungsformulars notwendig. Darin machen Sie handelsübliche Angaben zu Ihrer Person und  informieren über Ihre Gründung, den persönlichen Werdegang, Ihre Partner im Gründungsteam sowie Ihr Unternehmen insgesamt. Beim letzten Punkt benennen Sie bspw. die Besonderheit Ihrer Geschäftsidee, die Rechtsform Ihres Unternehmens oder die Zielgruppe Ihres Produkts bzw. Dienstleistung.

Außerdem ist es von Vorteil, wenn Sie Muster bzw. Arbeitsproben, Flyer und Informationsbroschüren sowie Fotos von Ihnen und Ihren Arbeitsergebnissen der Bewerbung beilegen. Allerdings betont die Initiative hier den Leitsatz: Weniger ist mehr!